Schwangerschaftsdiabetes – Was ist das?

Während einer Schwangerschaft verändert sich der Hormonhaushalt um sich optimal auf die ungewöhnliche körperliche Situation einzustellen. Manchmal verursacht aber auch genau diese Umstellung Probleme. So kann es beispielsweise vorkommen dass in der Schwangerschaftszeit ein kurzzeitiger Diabetes entsteht.

Um Komplikationen zu vermeiden, sollte in der 24. bis 28. Schwangerschaftswoche ein Diabetestest durchgeführt werden.

Zigarettenkonsum gefährdet die Nieren

Menschen, welche regelmäßig rauchen, wissen meist um die schädlichen Wirkungen, besonders für die Lunge, bescheid. Was allerdings weniger bekannt ist, ist die Tatsache, dass Rauchen auch die Nierenleistung stark beeinträchtigen kann.

Forscher fanden heraus, dass Zigarettenkonsum einen starken negativen Einfluss auf die Nierengesundheit hat. Besonders Risikogruppen und Menschen mit bestehenden Nierenerkrankungen sind stark von den negativen Auswirkungen des Nikotins gefährdet.

Kranke Nieren – Früherkennung

Ein leider noch viel zu wenig öffentlich bekanntes Thema ist die Früherkennung von Nierenerkrankungen. Ein einfacher Blut- und Harntest reicht, um Erkrankungen der Niere feststellen zu können.

Besonders für Risikopatienten sei es wichtig, regelmäßig zu untersuchen, ob die Nierenfunktion bereits eingeschränkt ist, sagen Nieren-Experten. Nur wenn eine kranke Niere rechtzeitig erkannt wird,

Wieviel Wasser soll man pro Tag trinken?

Die Empfehlungen täglich eine bestimmte Menge an Wasser zu sich zu nehmen sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen und zwar vor allem in der Laienpresse. Genauso sind die Empfehlungen mehr Wasser zusätzlich zu anderen Flüssigkeiten zu sich zu nehmen drastisch angestiegen. Tatsächlich ist die Zahl an konsumierten Wasserflaschen in jüngster Zeit deutlich angestiegen und hat sogar die Menge an allen anderen Getränken,

Corona – Diabetes als Risikofaktor

Besonders derzeit, zu Corona-Zeiten, gibt es ständig neue Veränderungen und Erkenntnisse. So besteht jetzt mittlerweile auch mehr Klarheit über Zusammenhänge von Corona und Diabetes.

Untersuchungen aus Großbritannien haben ergeben, dass Menschen mit Diabetes zu einer hohen Wahrscheinlichkeit kein erhöhtes Infektionsrisiko haben. Sind Diabetiker allerdings bereits an Corona erkrankt haben sie laut des britischen National Health System eine deutlich höhere Sterbensrate,

Diabetes bei Kindern – Tipps für Eltern

Wenn eine Familie erfährt, dass das Kind oder eines der Kinder unter Diabetes leidet, ist der erste Schock einmal groß. Dabei steht mit professioneller Unterstützung und einer lebenslangen Therapie zwar eine große Veränderung im Leben bevor, aber diese Veränderungen können langfristig reibungslos in den Alltag integriert werden, sodass sie irgendwann sogar zur neuen Normalität werden.

Höhere Ansteckungsgefahr mit Influenza bei Diabetes

Nicht nur in Bezug auf Corona hat Diabetes unter gewissen Umständen einen negativen Einfluss, auch Influenza kann mit Diabetes gefährlicher sein. Doch worauf kommt es an, ob das Risiko ernsthaft zu erkranken sinkt oder steigt?

Über die neue Viruserkrankung Corona in Bezug auf Diabetes gibt es einen eigenen Artikel hier.

COVID-19 und Diabetes

Gerade in Zeiten wie diesen sind Diabetiker beunruhigt, ob sie ein erhöhtes Risiko haben an COVID-19 zu erkranken und wie sie sich derzeit am besten verhalten sollen.

Generell stimmt es, dass Diabetiker insgesamt ein erhöhtes Infektionsrisiko haben und dass jede Art von Infektion für das Diabetes-Management eine Herausforderung darstellen kann. Es ist aber derzeit nicht beweisen,