Diabetes – Hitze erhöht Herzinfarktrisiko

Von Jahr zu Jahr werden die Sommer hierzulande immer heißer – schlechte Nachrichten für Menschen mit Typ-2-Diabetes. Denn laut einer aktuellen Studie aus Hongkong steigt bei ihnen, im Gegensatz zu ihren gesunden Mitmenschen, bei Hitze das Risiko einen Herzinfarkt zu bekommen deutlich an.

Diabetiker haben grundsätzlich eine höhere Anfälligkeit für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Kombination von Medikamenten und der Hitze erhöht dieses Risiko noch zusätzlich. Viele an Diabetes Typ 2 erkrankte Menschen nehmen beispielsweise Medikamente, die den Blutdruck senken. Bei Hitze sinkt der Blutdruck auf natürlichem Weg noch zusätzlich. Wird jetzt nicht auf die Dosierung geachtet, kommt es schnell zu einem Kreislaufzusammenbruch.
Auch die Insulin-Werte sollten im Sommer genauer überprüft werden. Bei Hitze lässt das Hungergefühl meist ein bisschen nach, was den Insulinbedarf selbstverständlich auch senkt.
Wer unter Diabetes Typ-2 leidet sollte also immer, aber vor allem im Sommer, darauf achten Hitze zu meiden, auf die Dosierung der Medikamente zu achten und, das betrifft jeden, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auf derstandard.at.

Zum Thema:
Diabetische Nierenerkrankung bei Typ-1-Diabetes | Umdenken in der Ernährung und neue technische Entwicklungen als Hilfe im Kampf gegen Diabetes (Zuckerkrankheit) | Medikamentenfreie Behandlung von Diabetes Typ2